Am Samstag, den 18. März 2017 fand die Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins Ochtendung statt. Wir konnten auf ein arbeitsreiches aber auch erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken.

In mehr als 2300 Einsatzstunden haben die Helferinnen und Helfer unseres Ortsvereins Dienst im Rahmen des Roten Kreuzes geleistet. Darunter wurden 42 Sanitätsdienste und ca.32 First Responder Einsätze erbracht. Es wurden 4 Blutspenden organisiert. In 20 Übungsabenden und weiteren Lehrgängen wurde das Wissen der Helfer weiter geschult und vertieft.

Melanie Urmersbach hat das Jugendrotkreuz Ochtendung zurück ins Leben gerufen. So treffen sich die Jugendlichen seit August letzten Jahres jeden zweiten Freitag regelmäßig. Neben theoretischen Inhalten wie Anatomie und Körperfunktionen wurde auch die Erste Hilfe, stabile Seitenlage und die Rettung aus Gefahrensituationen vermittelt.

Im letzten Jahr wurde ein Krankentransportwagen erstanden. Dieser konnte mithilfe einer Spende der KfD Ochtendung foliert werden. Seit Oktober 2016 findet der KTW Einsatz bei Sanitätsdiensten und Übungsabenden.

Der erste Vorsitzende Herbert Rühle vergleichte den heutigen Verein mit seinen Anfängen und bemerkt eine große und stete Weiterentwicklung. Die vor allem jungen Aktiven konnten dies erst ermöglichen.
Ortsbürgermeisterin Rita Hirsch sprach uns den Dank der Gemeinde aus. Mit den zahlreichen Einsatzgebieten wie Sanitätsdienst, die First Responder und SEG Bereitschaft sorgen wir für die Sicherheit und Gesundheit der Ochtendunger. Sie wünschte, dass unsere Arbeit mehr wahrgenommen und weiterhin geschätzt wird.

Zum Abschluss des Abends fanden wir uns im Kamin Stüffje in Ochtendung zusammen, um gemeinsam das neue Geschäftsjahr einzuläuten. Gleichzeitig wurden die Blutspender aus Ochtendung geehrt. 
Für diese beachtliche Leistung erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde sowie eine Ehrennadel des Blutspendedienstes.

Als Vorbereitung für die Jahreshauptversammlung am 18.03.17 wurde unser Vereinsheim aus Vordermann gebracht.
Wir haben dazu nicht nur den Besen, sondern auch die Beine geschwungen.

Das Finale in Ochtendung

Gemeinsam mit den Helfern von den DRK Ortsvereinen Polch und Weißenthurm sichern wir den Umzug in Ochtendung sanitätsdienstlich ab.

Ein dreifach donnerndes Ochtendung Maju!

Heute waren wir beim Karneval Miteinander. Zu sehen sind unsere Helfer vor Ort gemeinsam mit dem Ochtendunger Prinzenpaar samt Hofstaat.

 

HANS K- Schockarten im Überblick

Beim letzten Übungsabend haben wir die verschiedenen Schockarten genauer betrachtet und deren Ursache, Symptomatik und Behandlung vorgestellt.
Der Merkspruch HANS K steht dabei für:

Hypovolämischer Schock
Anaphylaktischer Schock
Neurogener Schock
Septisch-toxischer Schock
Kardiogener Schock

Dazu wurden Gruppen gebildet und die einzelnen Aspekte erarbeitet,die dann den restlichen Helfern vorgetragen wurden.

Gleichzeitig sollte vermittelt werden, wie man einen interessanten und ansprechenden Übungsabend gestaltet.